Preisträger BDA-Studienpreis Rheinland-Pfalz 2015

Gravitation – Die traditionelle Weinproduktion

Projekt
Gravitation - Die traditionelle Weinproduktion
Architekt
Cedric Back, TU Kaiserslautern

Gravitation – Die traditionelle Weinproduktion

Im Projekt von Cedric Back wird die Produktion des Weines mit Hilfe der Gravitation sichtbar und erlebbar gemacht. Der Hauptbaukörper wird funktional, senkrecht zum Hang angeordnet. Die einzelnen Produktionsschritte werden geschossweise getrennt und für den Besucher mit einer „Himmelstreppe“ verbunden. Ein Verbindungsbaukörper vermittelt zwischen dem Neubau und der bestehenden Bebauung. Hier sind Räume für Veranstaltungen und Feste angeordnet. Unterschiedliche Außenräume, Plätze und Höfe mit hoher Aufenthaltsqualität ergänzen das Raumprogramm, sodass im Sommer auch im Freien Veranstaltungen stattfinden können. Der Entwurf überzeugt durch seine funktionale Gliederung, sowie die Einfügung in die Topografie und die räumliche Beziehung zum Bestand. Die unterschiedlichen räumlichen Qualitäten machen den Rundgang durch die Produktionsstätte zum Erlebnis – Wein und Architektur. Die einfache Gestaltung und Gliederung der Fassaden entspricht der Nutzung an diesem Ort. Dies wird durch die Materialisierung in Sichtbeton verstärkt. Die klare architektonische Haltung wird durch die Darstellung und das Layout der Pläne präzisiert und sehr gut vermittelt. Die Darstellungen beschreiben eine Atmosphäre, die man sich für diese Nutzung an diesem Ort sehr gut vorstellen kann.

Preisträger

BDA-Studienpreis Rheinland-Pfalz 2015

Im Projekt von Cedric Back wird die Produktion des Weines mit Hilfe der Gravitation sichtbar und erlebbar gemacht. Der Haupt-

baukörper wird funktional, senkrecht zum Hang angeordnet. Die einzelnen Produktionsschritte werden geschossweise getrennt und für den Besucher mit einer „Himmelstreppe“ verbunden. Ein Verbindungsbaukörper vermittelt zwischen dem Neubau und der bestehenden Bebauung. Hier sind Räume für Veranstaltungen und Feste angeordnet. Unterschiedliche Außenräume, Plätze und Höfe mit hoher Aufenthaltsqualität ergänzen das Raumprogramm, sodass im Sommer auch im Freien Veranstaltungen statt- finden können. Der Entwurf überzeugt durch seine funktionale Gliederung, sowie die Einfügung in die Topografie und die räum- liche Beziehung zum Bestand. Die unterschiedlichen räumlichen Qualitäten machen den Rundgang durch die Produktionsstätte zum Erlebnis - Wein und Architektur. Die einfache Gestaltung und Gliederung der Fassaden entspricht der Nutzung an diesem Ort. Dies wird durch die Materialisierung in Sichtbeton verstärkt. Die klare architektonische Haltung wird durch die Darstellung und das Layout der Pläne präzisiert und sehr gut vermittelt. Die Darstellungen beschreiben eine Atmosphäre, die man sich für

diese Nutzung an diesem Ort sehr gut vorstellen kann.